Wie bei allen Tumoren unterscheidet man auch bei Schilddrüsenkrebs je nach Größe und Ausbreitung vier Stadien:4

Papilläre Form: 

Mit 70-80% der Schilddrüsenkrebs-Erkrankungen die häufigste Form

Langsam wachsender Tumor mit der Tendenz, die Lymphknoten im Hals zu befallen. 

Kann in jedem Alter auftreten.5 

Lässt sich gut behandeln und in vielen Fällen heilen5

Follikulärer Schilddrüsenkrebs: 

Mit 10-15% aller Schilddrüsenkrebs-Fälle die zweithäufigste Form.

Langsames Wachstum und Ausbreitung in Lymphknoten, andere Gewebe (vor allem Knochen- und Lungengewebe) und ins Blut 

Lässt sich gut behandeln und in vielen Fällen heilen5

Medullärer Schilddrüsenkrebs: 

 5-10% aller Schilddrüsenkrebs-Fälle

Extrem hohe Kalzitonin-Werte 

Langsam wachsende, vererbbare Tumorart: Eine Gen-Mutation in den sogenannten RET-Protoonkogenen kann von den Eltern auf ihre Kinder übertragen werden. Deshalb sollten sich Familienmitglieder einem Test für Genmutation unterziehen, wenn medullärer Schilddrüsenkrebs in der Familie vorkommt.5 

Wird der Krebs festgestellt bevor er andere Gewebe befallen hat, kann auch medullärer Schilddrüsenkrebs geheilt werden. 

Aanaplastischer Schilddrüsenkrebs: 

Die seltenste Form mit einer Häufigkeit von weniger als 2%. 

Diese Krebsart wächst und breitet sich schnell aus und ist schwierig zu behandeln.5 

 

Wussten Sie das?

Schilddrüsenkrebs ist eine seltene Erkrankung. In den 27 Ländern der Europäischen Union ist die jährliche Krankheitsrate für Schilddrüsenkrebs 12,1 pro 100.000 Personen, in Amerika 19,7.6 Das niedrigste Vorkommen findet sich in Asien mit 5,2 (West-Asien) und in Afrika (Mittleres Afrika) mit 2,2 pro 100.000 Personen.6 

 

 

Literatur